Presse Agentur - Neukunden via Internet

Pressemitteilungen veröffentlichen

5:28 Uhr
13.06.2024

Charity-Auktion am 20. und 21. September bei Historia in Berlin
116. Auktion am 20. und 21. September 2013
im Historia Auktionshaus Berlin

Vorbesichtigung:
Sa., 14.09. von 10-16 Uhr
Mo.-Do., 16.-19.09. von 10-19 Uhr

Im Rahmen der 116. Auktion werden am 21.09.2013, ab circa 15:15 Uhr ausgewählte Lose zu Gunsten der Initiative „Helfen gewinnt“ versteigert. Historia unterstützt diese Aktion: Die Einnahmen gehen zu 100 % an die Sonderaktion des Service-Ring Berlin e.V.

Helfen gewinnt mit dem Service-Ring Berlin e.V.

„Helfen gewinnt“ ist das Motto einer bundesweiten Sonderaktion des „Service-Ring Berlin e.V.“ (SRB). Damit will der gemeinnützige Verein das soziale Engagement der breiten Öffentlichkeit fördern. Gleichzeitig unterstützt der SRB besonders Initiativen und Projekte für behinderte und betagte Menschen, wie sie im Rahmen eines „Gesundheitsdorfes“ im Land Brandenburg realisiert werden.
Zur Finanzierung hat der „Service-Ring Berlin e.V.“ einen „Kunsthandel zur Förderung sozialer Projekte“ eingerichtet: Gestiftete Kunst- oder Sammlerobjekte, Antiquitäten oder Kuriositäten machen so durch professionelle Versteigerungen über das „Historia Auktionshaus“ soziale Sonderleistungen möglich.
Als Markenzeichen für die Aktion „Helfen gewinnt“ steht das „Helfermännchen“, eine Kinderzeichnung, die 1989 im Rahmen eines ersten Plakatwettbewerbs prämiert wurde. Der „Service-Ring Berlin e.V.“ hat in den 30 Jahren seines Bestehens zahlreiche innovative soziale Projekte auf den Weg gebracht. Dabei leitet ihn die Überzeugung, dass eine humane Gesellschaft sich nur so nennen darf, wenn sich jeder darin angenommen weiß und dass in jedem Menschen ungeahnte Potentiale schlummern, die geweckt werden wollen.
Wohlfühldorf Großmutz: Die Erlöse aus dieser Charity-Auktion werden dazu beitragen, dass das „Wohlfühldorf Großmutz“ Wirklichkeit wird. Hier werden Alt und Jung sowie behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam leben und arbeiten. Die Palette der Projekte reicht von einem „Gesundheitshof“ mit Tier-, Kräuter- und Schulgarten, der Gemeinschaftsinitiative von Stadt- und Dorfbewohnern, einem Tagungs- und Bildungszentrum für natürliche Heilweisen bis zu einer ökologischen Wohnanlage für aktive Senioren. Alle Einrichtungen und Außenanlagen sollen barrierefrei und rollstuhlbefahrbar gestaltet werden.
Schirmfrau der Charity-Versteigerung ist Vera Schneidenbach
Mit ihrer bezaubernden Ausstrahlung und großen Stimme gewinnt Vera Schneidenbach jedes Herz. Ihre jahrzehntelange Karriere in der Unterhaltungskunst führte sie durch 31 Länder, von den USA über Russland bis nach China. Sie füllte dabei Säle mit 10.000 Zuschauern und mehr und wirkte in über 100 Fernseh- und zahllosen Radiosendungen mit. Auch heute noch hat sie eine große Fan-Gemeinde, insbesondere in Berlin und den neuen Ländern. 2014 wird sie das große Frühlingskonzert „Helfen gewinnt“ in Berlin bestreiten. Vera Schneidenbach übernimmt die Schirmherrschaft nur allzu gern: „In einer humanen Gesellschaft ist jeder Mensch ein Gewinn. Dafür setze ich mich gerne ein.“
Helfen Sie mit und tun Sie mit einer Ersteigerung Gutes!

Knapp 2600 Positionen stehen zur diesjährigen September-Auktion im Angebot. Darunter befindet sich eine Sammlung Empire-Objekte, welche beispielsweise einen in Schiffsform aus weißem Bisquitporzellan gefertigten Tafelaufsatz (Lot 2354, Limit 650 €) sowie eine runde, aus klarem Glas mit reicher Bronzemontage gefertigte Deckeldose mit Portraitmedaillon Napoleons im Deckel (Lot 4336, Limit 450 €) bereithält.

Der in Magdeburg geborene Johann Wilhelm Barth schuf zahlreiche Landschafts- und Architekturgemälde. Die befanden sich zumeist in königlichen Besitz und waren der Öffentlichkeit wenig zugänglich. Das Schloss Sanssouci besitzt allein 22 seiner Werke. Bei dem in dieser Auktion angebotenen Gemälde handelt es sich um ein seltenes, großes Ölgemälde Barths mit einer Ansicht des ‚Schlosses Babertsberg bei Potsdam‘, heute Babelsberg in Potsdam, mit Blick über die Havel auf das Schloss im gleichnamigen Park und dem Dampfmaschinenhaus im Vordergrund. Auf dem ruhigen Gewässer legt im stimmungsvollen Abendlicht ein einsamer Fischer mit seinem Kahn an. Das mit `März 1848´datierte großformatige Werk stammt direkt aus dem Nachlass des Prinzen von Preußen und trägt verso das Inventaretikett des Schlosses Hohenzollern (Lot 1020, Limit 30.000 €).
In der Abteilung der Gemälde sind weitere qualitätvolle Arbeiten von Künstlern wie Claude Corneille de Lyon, Laslett John Pott und Vladimir Alexandrovitsch Plotnikov vertreten.

Eine nach einem Entwurf von Max Laeuger in der Karlsruher Majolika-Manufaktur gefertigte Jugendstil-Deckelvase aus rotbraunem Scherben, umlaufend dekoriert mit Zitronen und Blattwerk sowie Schlickermalerei, wird in der Abteilung Porzellan angeboten (Lot 2384, Limit 1800 €). Des Weiteren steht eine große Auswahl an Figuren und Service von Meissen und KPM im Angebot.

Die Silberabteilung hält in dieser Auktion ein großes Angebot an Tafel- und Gebrauchssilber bereit. Darunter finden sich zahlreiche dänische Stücke, mit einem hohen Anteil Georg Jensen Entwürfe. Auch mehrere Einzelstücke von Tiffany & Co. New York sind vertreten.

Zudem wird in der aktuellen Auktion erstmals eine eigene Asiatika-Abteilung angeboten, welche ein umfangreiches Potpourri von etwa 150 asiatischen Losen bereithält.

Des Weiteren wurde quer durch alle Abteilungen ein umfangreiches Angebot geschaffen.


Thread durchsuchen nach
Thread download als



Sie haben keine Berechtigung . Sie müssen sich anmelden, oder registrieren.

Web2.0 Webkatalog Software von der Internetagentur McGrip Web2.0 Webkatalog Software RSS Feed