Presse Agentur - Neukunden via Internet

Pressemitteilungen veröffentlichen

21:19 Uhr
06.05.2021

Der Seismograph der Medienbranche
14. Medienforum Mittweida lockt mit Stargästen und breitem Kongressprogramm

Vom 11. – 13. Oktober diskutieren rund 70 Medienexperten auf dem Medienforum Mittweida in insgesamt über 30 Podiumsdiskussion, Vorträgen und Workshops über die neuesten Trends und Entwicklungen der Medienbranche. Die Bandbreite der Themen reicht dabei von Qualitätsjournalismus über neue Fernsehformate bis hin zu virtuellen Identitäten.

Der mit der ersten deutschen interaktiven Spielfilmproduktion „filmtrip*“ bekannt gewordene und mit dem HORIZONT-Award ausgezeichnete Tino Kreßner eröffnet am 11. Oktober 2010 um 9.00 Uhr gemeinsam mit Medien-Professor Hendrik Speck, World-of-Warcraft-Profispieler Peter Böhnke, Christian Walther von Schach&Matt und Web 2.0-Showmaster Rob Vegas mit dem Podium über virtuelle Identitäten und die Auswirkungen von Realitätsverschleierungen den Kongress. Zeitgleich erklärt der weltweit erste iPad-Besitzer Richard Gutjahr, wie und warum Apple, Google und Co. Ihre Marktherrschaft weiter ausbauen.

Nach dem Mittag debattiert die diesjährige Schirmherrin Nina Ruge gemeinsam mit der ehemaligen Tagesthemen-Moderatorin Barbara Dickmann, RTL-Chefredakteur Peter Kloeppel und ARD-Programmdirektor Volker Herres über die aktuelle Situation des deutschen Journalismus. Autor Josef-Otto Freudenreich und Chefreporter des Investigativ-Reporterteams der WELT-Gruppe Jörg Eigendorf komplettieren das Podium, welches der These „Qualitätsjournalismus ist out“ nachgeht und die Auswirkungen von Wirtschaftskrise, Internet und Personalmangel auf die Medienbranche erläutert.

Neben medienkritischen Veranstaltungen wie dem Gespräch mit Barbara Dickmann über die gefälschten Hitler-Tagebücher im Vorfeld der Qualitätsjournalismus-Runde (11. Oktober, 11 Uhr) widmet sich der studentisch organisierte Medienkongress auch den Chancen und Möglichkeiten der neuen Medien. Nach einem Eingangsplädoyer von Staatsminister Dr. Johannes Beermann diskutieren Bernhard Ziesch (Geschäftsführer Domowina – Bund Lausitzer Sorben e.V.), Benedikt Dyrlich (Chefredakteur „Serbske Nowiny“) und Tilman Zülch (Präsident Gesellschaft für bedrohte Völker International) auf dem Podium „Nationale Minderheiten in den Medien“ am Dienstagnachmittag um 17.30 Uhr am Beispiel der Sorben, wie (neue) Medien dazu beitragen können, eine Kultur zu bewahren und auszubauen.

Katrin Löschburg (Geschäftsführerin MME), Christoph Schwab (Goldmedia), Matthias Schmitt (Fernsehautor u.a. "Das perfekte Promi Dinner" und "Stromberg") sowie Prof. Peter Gottschalk (Chargé de Programmes ARTE) spüren in der Podiumsdiskussion „Neue Formate braucht das Land“ (12. Oktober, 13.30 Uhr) Trends und Innovationen der deutschen TV-Landschaft auf, während sich Pornoanwalt Marko Dörre, Arche-Sprecher Wolfgang Büscher, Autor Johannes Gernert, Sexualforscher Dr. Kurt Starke und Journalist Christian Fuchs mit „Pornos im Netz“ und deren Auswirkungen auf die Heranwachsenden auseinandersetzen.

Anschließend beschäftigen sich Gregor Hackmack (Mitbegründer von abgeordnetenwatch*), Ulrike Reinhard (Marketing-Expertin) und Sebastian Kauer (Bundeszentrale für politische Bildung) in „Demokratie 2.0“ (12. Oktober, 15.30 Uhr) mit Chancen des Internets für Politiker und Parteien.

Aber auch neue Entwicklungen im technischen Bereich werden auf dem 14. Medienforum Mittweida diskutiert: So stellt Thomas Schmieder das Forschungsprojekt „Gamecast TV“, eine Verbindung aus Videospiel und Fernsehserie, vor. Entwickelt wurde dabei eine Technologie für Emotionserkennung, die beim Kongress zum Einsatz kommt (12. Oktober, 11.00 Uhr).

Nach kontroversen und anspruchsvollen Veranstaltungen können sich die Besucher des Medienforum Mittweida am Dienstagabend ab 20.30 Uhr bei der traditionellen Mediennacht unter dem Motto „Erinnere dich an morgen!“ im Fernsehstudio der Hochschule Mittweida unterhalten lassen und den Tag bei der anschließenden Aftershow-Party schwungvoll ausklingen lassen.

Der Projektor- und Bildschirmtechnik zum 3D-Fernsehen widmet sich Jürgen Burghardt (Director Lang Academy) in seinem Vortrag am dritten Veranstaltungstag (13. Oktober, 10.30 Uhr). Anschließend wird auf einem Podium mit Robert Laatz (3D-Producer), Dr. Ralf Schäfer (Leiter "Image Processing" Heinrich-Hertz-Institut), Jürgen Burghardt und Prof. Rainer Zschockelt (Dekan der Fakultät Medien, Hochschule Mittweida) der Frage „3D für den Hausgebrauch – Vormarsch oder Abstellgleis?“ nachgegangen.

In einer Runde über die Arbeit von Synchronsprechern (13. Oktober 2010, 10.30 Uhr) portraitiert unter anderem Homer-Simpson-Stimme Norbert Gastell die heimlichen Stars des Kinos und Fernsehens. Im Anschluss berichtet SPIEGEL-Auslandsreporterin Susanne Koelbl ab 13.00 Uhr über ihre journalistische Tätigkeit in einem Kriegsgebiet und die Berichterstattung aus Afghanistan.

Zahlreiche Workshops laden Medieninteressierte zudem zum Mitmachen ein. Bei „Die Macht der Rhetorik“ gibt Stephan Ehlers seine beruflichen Erfahrungen weiter: Die Teilnehmer können am 11. Oktober

Thread durchsuchen nach
Thread download als



Sie haben keine Berechtigung . Sie müssen sich anmelden, oder registrieren.

Web2.0 Webkatalog Software von der Internetagentur McGrip Web2.0 Webkatalog Software RSS Feed