Presse Agentur - Neukunden via Internet

Pressemitteilungen veröffentlichen

15:40 Uhr
17.07.2019

Das Deutsche Endspiel im "German Bowl" bis 2024 in Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main
Football is coming home: Am 12. Oktober 2019 wird der German Bowl XLI in der
Commerzbank-Arena in Frankfurt am Main ausgetragen.

Das 41. Endspiel um die deutsche Meisterschaft im Football ist aber erst der
Anfang: Auch die German Bowls der Jahre bis 2024 werden in der Commerzbank-
Arena gespielt. Für die Jahre 2025 bis 2028 wurde eine Option vereinbart.
Sport 1 wird die Finalspiele alle live im Fernsehen übertragen.

Für Markus Frank, den für Sport zuständigen Stadtrat der Stadt Frankfurt am
Main, ist klar "Wir haben schon lange eine tolle Football-Gemeinde hier in
Frankfurt, uns nach dem hochemotionalen Endspiel mit Frankfurt Universe im
vergangenen Jahr in Berlin steht für uns fest, dass das Finale in die Sport-
Stadt Frankfurt gehört".

Robert Huber, Präsident des American Football Verbandes Deutschland e.V.
(AFVD), zu den kommenden Finalspielen in Frankfurt am Main: " Wir freuen uns,
dass wir den German Bowl mit unseren Partnern gemeinsam über einen längeren
Zeitraum entwickeln können. Die Perspektive von mindestens sechs -eventuell
auch zehn - Jahren, schafft Planungssicherheit für alle Beteiligten. Wir
können dadurch in Frankfurt am Main etwas aufbauen, das Football auf ein
neues Niveau bringt."

Bereits 2008 bis 2010 wurde der deutsche Football-Meister in der Commerzbank-
Arena gekrönt. Auch Patrick Meyer, als Geschäftsführer der Stadt Frankfurt
Management GmbH künftiger "Hausherr" der German Bowls, kann die Rückkehr der
Football-Endspiele kaum erwarten: "Die Commerzbank-Arena ist sicherlich das
"American Football-freundlichste" Stadion in Deutschland. Es ist uns immer
wichtig gewesen, den Kontakt zu dieser Sportart nie aufzugeben und insofern
sind wir sehr erfreut über die Rückkehr des German Bowls in unsere Arena.

Für Daniel von Busse, COO TV und Mitglied der Geschäftsleitung der Sport1
GmbH, sind die German Bowls das American-Football-Highlight in der Programm-
Planung. "Die German Football League und der German Bowl als Highlight am Ende
der Saison haben für uns großes Potenzial. Deshalb war es für uns die logische
Konsequenz, dem German Bowl im Rahmen unserer erfolgreichen Kooperation mit der
GFL langfristig eine Heimat auf SPORT1 zu geben."

Auch Carsten Dalkowski, Sprecher der German Football League und Vertreter der
32 Vereine von GFL und GFL2, ist sicher: "Die Entscheidung, den German Bowl fest
nach Frankfurt am Main und in die Commerzbank-Arena zu vergeben, ist richtig und
wird der GFL einen neuen Entwicklungsschub bringen. Die German Bowl-Finalisten
werden in einem der stimmungsvollsten Stadien Europas spielen und alle Fans eine
tolle Atmosphäre erleben."

Der German Bowl krönt als Finale die Saison der GFL im Oktober. 10 Mannschaften
ermitteln ab Mai in ihren Punktspielen und im September in den Play-Offs die
zwei Finalteilnehmer. Die beiden allerersten German Bowls wurden 1979 und 1980
in Frankfurt am Main gespielt und vom damaligen ersten Frankfurter Football-Club
Löwen gewonnen. Seither hat American Football in Deutschland eine rasante Ent-
Wicklung genommen. Die German Bowls werden inzwischen auch live im Fernsehen
(bei Sport1) übertragen. Seit 2012 wurde der German Bowl regelmäßig in der
Hauptstadt Berlin ausgetragen. 2018 war dort der Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
mit knapp 16.000 Zuschauern nahezu ausgelastet.

Der Zuschauerrekord für einen German Bowl ohne ein beteiligtes Team aus der Region des Endspielortes hält bereits jetzt die Commerzbank-Arena: 2008 kamen
hier 16.177 Besucher zum Duell zwischen Braunschweig und Kiel. Aus den
Erfahrungen von damals und angesichts der Entwicklung seither sind die
Hoffnungen groß, dass diese Rekordmarke gleich im ersten Jahr eines möglichen
Frankfurter "German-Bowl-Jahrzehnts" ins Visier genommen werden könnte.

An der Medienkonferenz am 25.Juni 2019 im Magistratssitzungssaal des Römers
nahmen teil:


- Markus Frank, Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feueerwehr der
Stadt Frankfurt am Main
- Robert Huber, Präsident des American Football Verbandes Deutschland (AFVD)

- Carsten Dalkowski, Sprecher der German Football League (GFL)

- Patrik Meyer, Geschäftsführer der Stadion Frankfurt Management GmbH.

- Daniel von Busse, COOTV und Mitglied der Geschäftsleitung der SPORT1 GmbH.

- Tom Aust, Medien- und Kommunikationsdirektor des AFVD

Passend zur heutigen Berichterstattung sind auch Fotos aus dem vorgezogenen
Footballspiel Universe : Dukes Ingostadt der heutigen Bildergaleri enthalten
(*schiewer1*)

Info: Presse Stadt Frankfurt am Main
Alle Fotos: h.e.schiewer Oestrich-winkel hesnews

Thread durchsuchen nach
Thread download als



Sie haben keine Berechtigung . Sie müssen sich anmelden, oder registrieren.

Web2.0 Webkatalog Software von der Internetagentur McGrip Web2.0 Webkatalog Software RSS Feed