Presse Agentur - Neukunden via Internet

Pressemitteilungen veröffentlichen

5:07 Uhr
07.06.2020

Zahlungsweise - Unterjährige Zahlung der KFZ Beiträge
Wer eine Autoversicherung abschließt, kann dabei normalerweise wählen, ob er die gesamte Jahresprämie komplett in einer Summe zahlen will oder vielleicht lieber halbjährlich, vierteljährlich oder gar monatlich. Nicht bei allen Gesellschaften wird aber die monatliche Zahlungsweise für die Versicherung angeboten, da der Arbeits- und Verwaltungsaufwand für die Gesellschaften doch enorm ansteigt, wenn diese vielen einzelnen Zahlungen verbucht werden sollen. Zudem lohnen die hohen Aufschläge sich in Zeiten der sehr niedrigen Zinsen nicht mehr unbedingt. Das sollte man vor dem Abschluss einer Versicherung für den eigenen Wagen ganz genau durchrechnen.

Unterjährige Zahlung der Beiträge

Diese unterjährige Zahlungsweise der Beiträge für die Autoversicherung vom Halter kostet allerdings nicht nur für die Gesellschaft viel Arbeitsaufwand, sondern auch für den Versicherungsnehmer einen Zuschlag. In der Regel verlangen die meisten Gesellschaften für die halbjährliche Zahlung der Beiträge bereits einen Aufschlag von drei Prozent und fünf Prozent für die vierteljährliche Zahlung. Es ist zwar nicht einfach, die gesamte Prämie für ein Jahr im Voraus zu zahlen, besonders wenn man ein Auto besitzt, das in der Versicherung besonders teuer ist, doch bei den zurzeit sehr niedrigen Zinsen, die man auf Tagesgeld oder Sparbücher bekommt, kann es dennoch lohnen, den Betrag auf einmal zu zahlen. Daher sollte man die eigenen finanziellen Verhältnisse genau überdenken und vor dem Abschluss der Versicherung die Zahlweise planen. Auch ein Versicherungsvergleich kann helfen, die Modalitäten für die KFZ-Versicherung besser einschätzen zu können.

Bei Vertragsabschluss genau planen

Bereits vor dem Abschluss der Autoversicherung sollte man sich genau überlegen, welche Zahlweise man nutzen möchte. Die Ratenzahlung der Beiträge kann dem Versicherten aber durchaus auch Vorteile bringen, denn sollte einmal eine Versicherungsgesellschaft Insolvenz anmelden müssen wäre der bereits gezahlte Beitrag verloren. Eine Rückerstattung der bereits gezahlten Beiträge wird während eines Insolvenzverfahrens dann nicht möglich sein. Wobei jedoch die großen namhaften Gesellschaften davon wohl eher nicht betroffen sein werden. Sollte aber dieser Fall einmal eintreten muss der Versicherte bei jährlicher Zahlweise zusätzlich auch noch bei einer anderen Gesellschaft neue Beiträge zahlen, damit sein Fahrzeug weiterhin versichert ist. Diese Doppelbelastung kann der Versicherte also mit der unterjährigen Zahlungsweise vermeiden.

Mehr Infos zu den Konditionen und Parameter bei der Zahlungsweise unter < **kfzversicherungsvergleich.net/zahlungsweise.php >kfzversicherungsvergleich.net/zahlungsweise.php</a>

*kfzversicherungsvergleich.net
Andre Finzel
Am Schulacker 2

64846 Gross-Zimmern
Deutschland

E-Mail: webpower123@hotmail*
Homepage: *kfzversicherungsvergleich* rel= nofollow >*kfzversicherungsvergleich*
Telefon: 06071-826438

Pressekontakt
*kfzversicherungsvergleich.net
Andre Finzel
Am Schulacker 2

64846 Gross-Zimmern
Deutschland

E-Mail: webpower123@hotmail*
Homepage: *kfzversicherungsvergleich* rel= nofollow >*kfzversicherungsvergleich*
Telefon: 06071-826438

Thread durchsuchen nach
Thread download als



Sie haben keine Berechtigung . Sie müssen sich anmelden, oder registrieren.

Web2.0 Webkatalog Software von der Internetagentur McGrip Web2.0 Webkatalog Software RSS Feed