TDE 2017 - Tag der Deutschen Einheit - Zusammen sind wir Deutschland

Friedliche Einheitsfeier in Mainz.
Volle Straßen. viele Polizisten, aber alles verlief friedlich: Rheinland Pfalz und die Stadt Mainz haben eine
positive Bilanz der zweitägigen Feier zum Tag der Deutschen Einheit gezogen.

"Ich bin überglücklich, es war ein tolles Fest", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer zum Abschluss des offiziellen Programms am Dienstag in Mainz. "Obwohl das
sicherlich nicht das einfachste Jahr ist für die Deutsche Einheit." Jetzt komme es darauf an, "den Zusammenhalt in Deutschland insgesamt weiter zu stärken".

Der Sicherheitsbereich um Dom und Rheingoldhalle war während der offiziellen Feierlichkeiten praktisch komplett abgeriegelt.
Am Montag waren 3.100 Polizisten im Einsatz, am Dienstag
4.300. Die Zufahrtswege sollen ab Mittwoch wieder frei
sein, Busse und Bahnen bis Ende der Woche normal fahren.

Zu den Sicherheitsvorkehrungen für das Fest sagte Dreyer,
diese hätten notgedrungen höchste Priorität gehabt. Sie sei froh, dass die Feiern ohne negative Vorkommnisse geblieben seien. Auch nach Angaben der Polizei gab es keine außergewöhnlichen Zwischenfälle. Die hohen Sicherheitsvorkehrungen seien von den Besuchern positiv
aufgenommen worden. "Aus polizeilicher Sicht sind wir mit dem Tag sehr zufrieden", sagte eine Polizeisprecherin. Die protokollarischen Veranstaltungen
seien absolut pünktlich und reibungslos abgelaufen.

Oberbürgermeister Michael Ebling dankte den Mainzern, dass sie Verständnis für die mit dem Fest verbundenen Beeinträchtigungen gezeigt hätten. Die Landeshauptstadt
habe sich präsentieren können und gezeigt, dass sie die
"Festlichkeit mit Lebensfreude verbinden" könne. Auf den Straßen sei es sehr voll gewesen. Eine Schätzung zur Besucherzahl soll es am Mittwoch geben.
Am Montag, dem ersten Tag des Bürgerfestes, waren rund
150.000 Besucher gekommen. Wer wollte, konnte an den Ständen der 16 Länder eine Deutschlandreise unternehmen
oder Konzerte von den Ost-Rockern Karat bis Singer-Songwriter Tim Bendzko hören. Auch am Dienstagabend wurde
in Mainz bei Auftritten von Laith Al-Deen, Max Giesinger
oder der Band Silly weitergefeiert. Mit einem Fest samt großer Show und Feuerwerk am Rhein ging die Großveranstaltung dann am Abend zu Ende.

Die Feierlichkeiten stehen im Zeichen von Schwarz-Rot-Gold, den Farben des Hambacher Festes 1832, der "Wiege der deutschen Demokratie".
Sie wurden zum Symbol unserer demokratischen Kultur, stehen für Rheinland-Pfalz und Deutschland, die deutsche
Wiedervereinigung und inzwischen auch für ein weltoffenes
Deutschland.

Im nächsten Jahr lädt Berlin zur Einheitsfeier. Dreyer übergab symbolisch den Staffelstab des Bundesratspräsidenten an Berlins Regierenden Bürgermeister Michael Müller. Offiziell übernimmt Müller
das Amt Anfang November. Dreyer schenkte dem gelernten
Buchdrucker in der Stadt von Johannes Gutenberg eine
Druckerpresse aus Holz.

Info: presse rip
alle Fotos: h.e.schiewer oestrich








Zurück zur normalen Version