Das Grüne Band 2017: Olympiasiegerin Sabine Spitz zeichnet zum Auftakt 7 Vereine aus

5.000 Euro für vorbildliche Talentförderung und großes Lob von einer Olympiasiegerin.
Olympisch, klassisch, trendy, gesellig: Die ganze Vielfalt des Sports strahlte, als am Dienstag in festlichem Rahmen sieben Klubs aus Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit dem "Grünen Band für
vorbildliche Talentförderung im Verein" ausgezeichnet wurden. Zu den diesjährigen Gewinnern des begehrten Förderpreises und der damit verbundenen Prämie in Höhe von 5.000 Euro zählen der Baseball-und Softballclub Mainz
Athletics, der Frankfurter Golf Club, die Inline Speedskater des Sportvereins Blau-Gelb Groß-Gerau, die
Leichtathletik-Abteilung des Universitäts-Sportsclubs Mainz, die Rudergesellschaft Heidelberg 1998, der Kegel-
Sportverein Wetzlar und der Tischtennis Rot-Weiß 1921
Wiesbaden-Biebrich.
Sie alle haben in den letzten Jahren
besondere Leistungen in der Nachwuchsarbeit erbracht und
sich damit die traditionsreiche Auszeichnung verdient. Das "Grüne Band" wird mittlerweile bereits im 31. Jahr vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und der Commerzbank vergeben. Alle geladenen Aktiven, Trainer und
Funktionäre der sieben Gewinner repräsentieren die Bandbreite der insgesamt 50 Vereine aus den olympischen
und nicht -olympischen Sportarten, die von der Jury bedacht wurden. Die Trophäen überreichte ihnen dem Anlass
entsprechend eine echte Ausnahme-Athletin Sabine Spitz,
Olympiasiegerin, Weltmeisterin und zig-fache Deutsche Meisterin auf dem Mountainbike. Seit diesem Jahr ist die
Profiradsportlerin zudem Botschafterin des Grünen Bandes.

Grußworte durch die Gastgeber, Laudationes und die Übergabe der Preise durch hochkarätige Gäste, eine kurzweilige wie informative Talkrunde und ein buntes Showprogramm, für das die Vereine höchstpersönlich verantwortlich zeigten: Das Ambiente rund um den Auftakt der diesjährigen Preisverleihungen in der Commerzbank-
Arena stimmte. Diese finden in der Folge im Rahmen zweier
weiterer großer Veranstaltungen, am 11.Oktober in Düsseldorf und am 1. November in Leipzig, sowie bei 28
Vereinen vor Ort statt.
Die fünfköpfige Jury der Initiative nahm auch diesmal wieder sowohl die sportlichen als auch die sozialen Erfolge der Bewerber unter die Lupe. Die Verantwortlichen
des Vorzeigeobjekts deutsche Sportförderung achten auf
mehrdimensionale Konzepte, Nachhaltigkeit und soziale Kompetenz. Dr. Bettina Orlopp, Generalbevollmächtigte der
Commerzbank, betonte im Rahmen der Preisverleihung in
Frankfurt: "Das Grüne Band" vereint die beiden Schwerpunkte des gesellschaftlichen Engagements der Commerzbank, Sport und Bildung. Im Zuge dessen findet eine aus unserer Sicht enorm wichtige, weil richtungsweisende Wertevermittlung statt. Wenn ein Jugendlicher im Rahmen einer Trainingsgruppe oder eines
Teams neben der sportlichen Leistung soziale Kompetenz
und Fairness erlernt, kann er diese Fähigkeiten später
in alle anderen Bereiche des Lebens und eben auch in den Beruf transferieren. Das macht Sport im Verein so wertvoll.
Im Jahr eins nach dem großen Geburtstag hat das "Grüne Band" nichts von seiner Aussage- und Strahlkraft eingebüßt. "Im vergangenen Jahr hatten wir anlässlich des
30-jährigen Jubiläums bereits eine Vielzahl hervorragender Bewerbungen, und dennoch ist das Niveau weiter gestiegen. Obwohl die Bewertungskriterien äußerst
anspruchsvoll sind, werden sie von so vielen Vereinen, erfüllt, dass wir in der Jury des "Grünen Bandes" Schwerstarbeit zu leisten hatten. Die Kriterien reichen
von der Förderung junger Talente und der Trainersituation
über den Kampf gegen Doping bis zur Integration von sozial schwachen oder benachteiligten Kindern", sagte der
Vorstandsvorsitzende des DOSB und Jurymitglied, Michael
Vesper. "Die heute ausgezeichneten Vereine sind in all diesen Rubriken echte Vorbilder für künftige Bewerber."

Ambitionierte Talent- und Anschlussförderung garantiert Erfolge:
Die in Frankfurt ausgezeichneten Vereine eint ihre ambitionierte und akribische Nachwuchsarbeit und der erfolgreiche Transfer der Talente in den Erwachsenenbereich. Ihre Erfolge sind meist "hausgemacht"
und belegen, dass es sich lohnt, in die Förderung von Jugendlichen zu investieren.
Es sind dies:
- der Baseball-und Softballclub Mainz Athletics
- der Frankfurter Golf Club e.V.
- der Inline-Speedskater des SV Blau-Gelb Groß-Gerau
- der USC Mainz
- die Rugby-Abteilung der Rudergesellschaft Heidelberg
- der Kegelsportverein Wetzlar
- der TTC Rot-Weiß 1921 Biebrich

Info: presse Commerzbank/das grüne band

alle Fotos: h.e.schiewer oestrich




Zurück zur normalen Version