Das Berliner Auktionshaus Historia profitiert vom Auctionata-Netzwerk

Das Berliner Auktionshaus Historia profitiert vom Netzwerk des insolventen Online-Auktionshauses Auctionata Paddle8 AG durch Übernahme der Web- und Namensrechte und bietet den Einlieferern an, Ihre Objekte zu vermarkten.

Auctionata war ein Start-up, das sich auf den Online-Handel von Kunst- und Luxusgegenständen spezialisiert hatte. Fünf Jahre nach Geschäftsgründung war Auctionata im März in die Insolvenz gegangen. Der Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Christian Graf Brockdorff, übertrug nun Historia die Web- und Namensrechte und benennt Historia zugleich als alternatives Auktionshaus zur Versteigerung der Kommissionsware.
Alle Einlieferer, die noch Kunst- und Luxusobjekte bei Auctionata gelagert haben, erhalten in den nächsten Tagen eine E-Mail und einen Brief vom Insolvenzverwalter mit dem Angebot der Übergabe der Objekte an Historia. Einlieferern, die den Aufwand der Rückführung der Stücke scheuen und eine Versteigerung Ihrer Objekte wünschen, wird ein optimales Vermarktungskonzept geboten: Die Objekte werden bei Auctionata abgeholt, professionell und versichert gelagert, für die Auktion bearbeitet und zeitnah in kurzen Intervallen über ein gewachsenes Kundennetzwerk versteigert.
Im Laufe seiner Geschichte hat sich Historia einen großen Kundenkreis erschlossen. Zum einen durch seine erfolgreichen Auktionen und die Zufriedenheit seiner Kunden, zum anderen durch die Übernahme etablierter Auktionshäuser. Das Auktionshaus Historia bietet mit einem Stamm von über einer Million nationaler und internationaler Kunden, mehreren internationale Online-Livestreams und dem Versenden eines klassischen Print-Auktionskataloges die besten Voraussetzungen für die bestmögliche Vermarktung der Objekte.

Zurück zur normalen Version